Jednička a Frustrace

4. května 2015 v 16:30 | katalyn |  Já a moje svědomí
Zkouškové se nám blíží, dnes první zářez na pažbě. Ať žijou předtermíny. Nicméně. To by snad ani nemohla být moje škola, aby se i tak jednoduchá věc jako předtermín nezvrhla v historku o které stojí zato sem napsat.
 

Nemožná dívka? Nerozumím, mám něco lepšího.

29. dubna 2015 v 21:08 | katalyn |  Já a moje svědomí
Zdá se, že jsem po nějaké době našla inspiraci. Je čas, aby blog povyrostl, od jeho založení už přeci jen uteklo osm let (páni, až mě to samotnou překvapilo). Pokud jste tu úplně poprvé a zabrousíte do starších článků, zjistíte, že jsem kdysi měla spisovatelské ambice a básnické choutky, ovšem před nějakou dobou jsem si uvědomila, že chci nejdříve něco o světě vědět, než o něm začnu (dobře) psát. "Umělecké" psaní bylo dlouhou dobu způsob vyrovnání se s frustrující realitou, únik jinam, který jsem jednoho dne zkrátka přestala potřebovat. A nesmíme zapomenout na to, že když jsem s blogováním začínala, byly temné povídky a básničky hrozně v módě, blogy s černým pozadím a gothic girl v záhlaví představovaly to, co jsme chtěli - trochu temného, mrazivého umění, mmm. Tolik tedy k tomu, co najdete v archivu.

Ó diskordie!

18. ledna 2014 v 0:38 | katalyn |  Já a moje svědomí
Svět se hnul. Zvláštní. Po strašně dlouhé době se pokusím psát doopravdy česky. Zkouškové v plném proudu a já nejsem schopná se soustředit. Respektive jsem, ale stojí mě to veškeré psychické úsilí.
Pondělí bylo pekelné. Ráno jsem nenašla důvod, proč vstát z postele. Na prsou obligátní dvacetikilový šutr, zase se dusím, jako idiot. Celkem by mě zajímalo, co to vlastně znamená. Nebo.. vlastně o tom nemusím přemýšlet, dobře to vím - málo spánku a hodně nervového vypětí rovná se kašel bez důvodu.
Celé to bylo... šílené. Šílené období, šílený člověk, šílené všecko okolo toho. Vůbec jsem si neuvědomila, jak zdrcující bude neúspěch. Nicméně je to nějak za mnou. Už dokážu jet městskou hromadnou dopravou bez sluchátek, po téměř týdnu zase vydržím sama se sebou, jak osvěžující.
Horší je to s místy a předměty, hlavně když to naprosto nečekám - sáhnu do kapsy kabelky a uvědomím si, že naposledy jsem do ní sahala na Petříně pro kapesníky a najednou je to všechno zpátky, hlavně hezké věci, na které už jsem stačila pozapomenout. Zas a znova si říkám, warum?
Warum war er so.. so. So nett und das alles anderes, warum.. Und warum ich so ein Idiot bin, der sich so einfach verlieben kann, ohne nachzudenken, was alles passieren könnte.
Egal. So ein tolles Wort. Egal. Ich weine nicht, einmal war das genug. Ich werde niemanden um nichts bitten, wer einmal die Chance nicht wahrnimmt, wird nächstes mal Pech haben. Ich habe meine eigene Stolz. Kann man das so sagen? Bin nicht sicher. Nicht wichtig. Ausser anderem hat er mir etwas wichtiges gezeigt - wie allein ich bin.
Jetzt werde ich es präzisieren. Ich habe gute Freundinen und natürlich auch Freunde, aber.. irgendwie sehen wir uns viel zu wenig - wir alle müssen viel lernen - und es passiert Zeit zur Zeit, dass ich nicht weiss, was ich am Abend machen soll. Mit ihm war es anderes, er ist hyperaktiv - jedes Abend ist er draussen und was macht, das fand ich gut. Richtig gut. Ich weiss, es ist bisschen extrem, und er macht auch eine andere Schule, aber trotzdem. Ich sehe, dass ich in den letzten zwei Jahren wirklich passiv war und so bin ich doch nicht. Ich habe Lust viele Sachen machen (ja Angel, jetzt würdest du böse sein, wenn du diese Wortverbindung gelesen hättest!) und ich werde damit auch bald beginnen! Wieder ein bisschen Bauchtanz - ich wundere mich, warum habe ich damit Schluss gemacht!! Und J. hat seine erste Literaturvorlesung am 3. Februar, das wird auch super sein.
Zase jsem se neudržela. Nemůžu si pomoci, ale tolik mě baví, jak mám zvědomené významy německých slov.. to je úplně jiný zážitek. Nejsem divná. Možná trochu germanizovaná, ale nevadí.
Celkově jsem chtěla říci, že je mi dobře, k mému nekonečnému údivu. Asi to nakonec nebylo tak horký. Nebo to bylo to, co jsem potřebovala. Odřít si čumák až na kost, abych konečně pochopila, že tamtím směrem se ale opravdu rozkládá šílenství a je nejvyšší čas obrátit se na patě směrem k příčetnosti. A taky sebeúctě. Mravnosti. Kázni. A všem těm pěkným věcem, na které člověk myslí po ránu a večer se jim tak upřímně směje.
Vím, že to není konzistentní teze. Ale budu na tom pracovat. I promise.
Jo a ještě jedna věc: strašně moc toužím po Temné věži, miluji Rolanda. Fakt. Ten příběh je fascinující, celistvý a tak... primární, jako mýtus. Věřím na pistolníka.
 


Ich will nicht in der Reihe stehen.

3. ledna 2014 v 23:15 | katalyn |  Myšlenkování
I'll tell you a long, long story. It beginns with being mad about one man. One. Maybe two. Three. It is difficult. For me, for them. I desire to say "for us" but it will never happen. I lost my hope, we can't be together.
Die Spannung dauert schon zu lang, ohne irgendwas zu erklären.. Ich kann nicht mehr, habe keine Kraft dafür. Ich will mich auf das Studium konzentrieren (ja, jetzt endlich kann ich das Wort Studium benutzen), aber ich kann nicht. Mein Slaf ist ohne Träume, wenn ich wach bin, denke ich meistens auf ihn. Ich kann nicht anders. Ich glaube, ich bin verflucht. Er.. einerseits ich hasse ihn, weil er einfach schweigt, andererseits muss ich ihn lieben, weil ich das gefühl habe, er ist so eine gute Person.. jetzt meine ich wirklich gute, mit grossem G, etwas in ihm ist so hell, was zwingt mich seine Anwesenheit immer wieder auszusuchen. Und das ist das Problem (Problem? Herr M. sagt, wir sollen jeden Tag unsere tiefste Striche zerreissen, damit wir menschlich bleiben - in diesem Sinne bin ich jetzt wirklich menschlich), wenn ich ihn sehe, bin ohne mich selbst, anders, weil ich so ein Angst habe, dass er mich wieder ablehnt, ohne was zu erklären, einfach nur so. Das ist das schlimmste auf die ganze Sache, wir sind nicht ganz ehrlich, oder besser, offen. Ich weiss offiziel nicht, ob es noch immer eine Freundin hat oder nicht, der hat mir dazu gar nicht gesagt, genauso wie zu den letzten zwei Küssen, aus denen ich fast einen Herzinfarkt hatte, weil ich es einfach nicht glauben konnte. Aber ich weiss nicht, was diese zwei Küsse heissen, ob das nur ein weiteres Fehler war, oder ob es jetzt ehrlich gemeint wurde. Ich glaube, er versucht nicht mich belügen, wahrscheinlich hat er ein richtiges Chaos in seinem Kopf, und er selbst weiss nich, was ermachen soll oder will. Diese Überlegung hilft mir aber leider nicht, weil es, wie ich schon gesagt habe (siehe JDI), zu lange dauert. Ich will ihn, ich kann es nicht anders sagen, und trotzdem bin ich hilflos. Es ist mir wichtiger, ihn ohne alles sehen, als mit ihm eine komplizierte Diskussion zu führen, wo am Ende eine "Aufwiedersehen" stehen wird. Davon habe ich jetzt das grösste Angst.
Die nächste Sache ist, ich warum ich so eine Angst habe. Ich traue mir? Zu wenig, denke ich. Es ist genau das selbe wie bei dem Englischkredit, ich dachte, ich habe es nicht geschafft und heute habe ich mitbekommen, das ich die zweitbeste war... Das freute mich so viel! Vieleicht ist es ein gutes Beispiel für mein Leben und mein Selbstvertrauen. Seit der Grundschule sagten mir die "Gruppenführerinen" wie G. oder P. S., dass sich zu dünn bin, dass ich keine Brust habe, zu enge Hüften.. und wie dei Zeit lief, began ich mich wirklich so unvollkommen anzuschauen. Aber das war alles eine grosse Lüge von denen, die das potenzielles Gefahr von mir spürten. Schon damals war ich.. klug, oder wie ich es nennen soll und diese Huren wussten, dass ich einmal besser werde (selbe Fall mit M., die noch immer weint, wein wir darüber sprechen - schreckliche Zeiten auf der Grundschule...). Und so bin ich auch. Jetzt bin ich nicht mehr so schrecklich dünn, habe Brust und alles, was ich auch vorher hatte, nur jetzt weiss ich es bewusst. Noch immer ist es für mich nich natürlich, wenn mich die Männer auf der Strasse anschauen, aber es passiert oft und ich mag es. Es zeigt mir, ich bin eine Frau. Das braucht man wissen, wirklich. Wenn man das weiss, kann man damit weiter arbeiten, sich sagen - ja, du bist gut genug für diesen Typ, der ewig schweigt, aber trotzdem sieht er froh aus, wenn er dich trifft. Das ist das wichtigste, ich brauche lauter wissen, dass ich gut genug bin. Dass das alles, was ich mache und gemacht habe, nicht normal ist. Ich will nicht normal sein. Niemals war ich so. Früher dachte ich, dass es schlecht ist, aber die Wahr ist, ich will nicht in der Reihe stehen. Ich bin nicht durchschnittlich - wie von aussen, so auch von innen. Und es kam zu mir nicht von Himmel, an der innere Seite musste ich hart arbeiten, und noch immer bin ich damit nicht fertig. Endlose Entwicklung. Aber es ist gut. Es macht mir gut, genau wei andere Dingen und Menschen..
Jetzt weiss ich, was die reine Lust heisst, was reine körperlichkeit ist, es ist eine Erfahrung, die ich nie wiederholen will. Nie wieder. Man spielt zu hoch für mich.
Manchmal bin ich froh, dass so wenige Leute Deutsch sprechen..

He waited for the dawn...

22. července 2012 v 15:22 | katalyn |  Myšlenkování
Čekáme. Na něco. Dlouho. Celé životy. Na věci, okamžiky, na kdy a kde, aniž bychom věděli, že tohle všechno tu už bylo. Život je čekání.
Až nám narostou prsa. Na první menstruaci. Na poprvé oholené, hladké nohy. Až nám bude osmnáct. Na toho, komu věnujeme svoje poprvé. A čas se tak šťastně vleče.
Tohle jsou naše velká čekání. Osudová, co se při nich trochu svírá hrudník a potí ruce, šoupe se nohama a klopí se oči, vlasy se strkají za ucho.
Princip je stejný, jako při čekání na autobus. Netřeba ho vysvětlovat. Netřeba hledat smysl těchto řádek. Jsou tu. Gottesgnadentum.

Omnia vincit amor

16. dubna 2012 v 22:53 | katalyn |  Já a moje svědomí
Manchmal fühle ich mich so böse. Echt böse, es macht mir Spass so eine zu sein. Pervers, ich weiss. In diesen Momenten hasse ich mich, heute zum Beispiel. Habe ein Fehler gemacht und ich wusste es genau in dem Augenblick in denen ich es machte. Ich wusste, es war nicht in Ordnung. Aber ich setzte fort und dann war ich auf IHN böse. Und einen schrecklichen Augenblick machte es mir Spass. Zum kotzen. Ich liebe ihn, so, so schrecklich viel und trotzdem tue ich das, was schlecht ist und niemand kann mich vor mir selbst schätzen oder ihn vor mir. Ich habe so eine Angst, dass ich wirklich böse bin. Bin ich wirklich eine Gute? Was passiert, wenn es sich zeigt, ich habe keine starke weisse Seite und... Kann ich den wen ich liebe zerstören?? Ich habe davon Angst!!!
Wenn ich irgendetwas solches mache, wir hatten heute unsere erste.. Streit??, weiss ich genau, dass ich 'was schlechtes mache. Aber ich kann es nicht stoppen. Ich mache einfach weiter trotz der Schmerz, die ich in seinen Augen sehe. Vileicht möchte ich, er soll so ein Schmerz fühlen genau wie ich, wenn ich das ihm tue. Pervers, ich weiss. Ich muss mit mir leben, auch wenn es manchmal eckelhaft ist. Ich habe keine Entschuldigung dafür. Ganze Nachmittag möchte ich weinen, so einen schlechten Gefühl habe ich. Ich möchte alles, was ich getan hat, zurrücknehmen. Oder zeigen ich bin doch anders! Für mich selbst. Für ihn, damit er weiss, ich bin wertvoll für ihn. Noch immer. Ich weiss, heute war es nur'ne Kleinigkeit. Aber.. ich fühle mich schlecht. Ich will nicht mer böse sein. Omnia vincit amor, ich hoffe es gilt auch für the dark side of Power.

Další články